Elektronik

Aktuell: Bericht in der c’t make über das Grafik-Touchscreen-Modul

Alle weiterführenden Informationen zur Beschreibung, den technischen Daten und Downloads finden sich auf der folgenden Unterseite:

Grafik-Touchscreen-Modul

Neu

Einleitung

In den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts bekam ich erstmals Kontakt mit dem Fachgebiet der Elektronik in Form zweier Baukästen mit vielen Kleinteilen, aus denen man blinkende, hupende oder lärmende elektronische Schaltungen zusammensetzen konnte: den Philips Elektronik-Experimentierkästen. Später konnte ich Radios und sogar einen rudimentären Fernseher zusammensetzen, und ich begann, eigene Schaltungen zu entwickeln und umzusetzen.

Dieses Hobby hat mich gefesselt und jahrelang begleitet und schließlich sogar meine Berufswahl entscheidend beeinflusst. Dennoch: nachdem die alten Experimentierkästen jahrelang ungenutzt im Keller gelegen hatten, versteigerte ich das ganze Set kurzerhand auf ebay – doch zu früh gefreut, manchmal lässt einen die Nostalgie eben nicht los.

Daher begann ich, ein paar der alten Kästen auf ebay zu ersteigern – für weitaus weniger Geld, als ich bei der Versteigerung selbst verdient hatte. Nachdem die Kästen eintrafen, fragte ich mich jedoch, ob das nicht ein bisschen viel Nostalgie ist. Was sollte ich mit den Dingern anfangen – noch einmal das alte Schaltpultdesign bewundern, die Widerstände und Transistoren streicheln? Oder noch einmal konstruktiv in 40 Jahre alte Technik einsteigen? Wohl kaum.

Ich beschloss statt dessen, die alten Elektronikkästen mit moderner Technik zu verheiraten. Dazu sollte die Klemmfedertechnik zum Einsatz kommen, aber auch neue Module entwickelt werden, die den Zugang zu aktueller Technik und insbesondere zu Computer und Mikrocontrollern schaffen sollte. Ich schrecke daher auch vor der Verwendung kompletter, hochintegrierter Bausteine nicht zurück – nur so lässt sich heutzutage wieder ein Fernseher mit Philips-Bauteilen aufbauen (wie noch zu zeigen sein wird).

Die folgende Dokumentation wird Stück für Stück erweitert und gliedert sich in die folgenden Kapitel:

  • Selbstbau-Module – enthält Beschreibungen, Bilder und Anleitungen zum Nachbau aller Module, die im Rahmen dieses Großprojekts entstehen. Highlights: VGA-Modul, Stereo-UKW-Tuner.
  • Schaltpult-Um- und Neubauten – enthält Beschreibungen, Bilder und Anleitungen zum Nachbau zu Erweiterungen und kompletten Neudesigns der Schaltpults der Philips-EE und ABC-Serie. Highlights: AVRnet 6440, ein Mikrocontroller-Experimentierboard auf AVR-Basis mit Ethernet-Anschluss und das TV-Lab, das digitales Farbfernsehen mit dem Philips-Design verheiratet. Dazu kommen Stereo-Erweiterungen der Schaltpults. Und richtig ernst wird es dann mit der Integration eines Windows-7-Computers in Form des PC-Labs. Ferner wird hier auch ein Digital-Oszilloskop zum Einbau in die EE-2000-Schaltpults vorgestellt. Die Krönung des ganzen ist aber die neue Mikrocontroller-Serie mit einer Vielzahl von Platinen und Möglichkeiten.
  • Elektronische Schaltungen – hier findet sich einiges, was sich aus den neuen Modulen bauen lässt, beispielsweise ein UKW-Stereo-Empfänger mit RDS-Decoder, ein Pong-Telespiel oder ein DVB-T-Flachbildfernseher. Die Bauanleitungen sind bebildert und mit Schaltungslayouts versehen, so dass ein Nachbau leicht gelingen sollte.

Alle hier vorgestellten Module, Beschreibungen, Bilder und Texte unterliegen der Creative Commons Lizenz Typ CC BY-NC 3.0

Und ja, natürlich, diese Seite wird fortgesetzt; es gibt alle paar Tage Neuigkeiten.

Viel Spaß beim Lesen,

Ihr JeanLuc7

 

 

 

5 Antworten auf Elektronik

  1. Johannes sagt:

    Hallo,

    Eine Art Chronik „Last-Update : xxxx“ (ev. mit Link zum Artikel) wäre günstig.
    Bin schon gespannt was wohl als nächstes kommt …

    Johannes

  2. JeanLuc7 sagt:

    Danke für den Tipp – ich werde es beherzigen.
    Grüße, JL7

  3. Ganz herzlichen Dank für den Gegenlink und die nette Beschreibung bei deinen Elektronik/Links!

  4. Es hat mich unheimlich gefreut jemanden zu sehen der das gute alte Schuco-System am Leben erhält. Ich verdanke diesen Baukästen meine ganze Leidensschaft zur Elektronik. Auch ich habe schon früh begonnen eigene Module zu bauen, der Komplexität wegen und um den Platzbedarf im Zaun zu halten – der sich dennoch über 4 zusammengeschaltete Baukästen erstreckte. Meine letzten Module waren D-Class Verstärker und ein Spannungswandler der aus den Batterien die nötige Power saugt um 2 60Watt-Boxen zu betreiben (siehe Webaddrese).

  5. JeanLuc7 sagt:

    Salut,
    ich habe mir deine Webadresse mal angesehen und auch gleich abgespeichert – da gibt’s ja eine Menge interessanter Sachen. Würde mich freuen, wenn wir in Kontakt blieben.
    Grüße, JL7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*