Delta und Tagesschau.de – wie man aus einer guten Entwicklung ein Drama macht

Werte Leserinnen und Leser,

aktuell sehen wir täglich, wie die Zahl der Neuinfektionen durch SARS-CoV2 sinkt. Das ist eine ausgezeichnete und gute Nachricht. Doch halt! Jetzt kommt die Delta-Version des Virus, die sich bei uns „massiv ausbreitet„, denn ihr Anteil am Gesamtgeschehen ist binnen einer Woche von 3,7% auf 6,2% gestiegen. Das bedeutet ein Wachstum von 67% innerhalb einer Woche!

Daher warnen die Online-Publikationen unisono vor der Delta-Gefahr. Und mit dem Blick nach England, wo Delta tatsächlich für steigende Inzidenzen verantwortlich ist, zeigt man uns dann auch wieder die Folterwerkzeuge: Bloß nicht weiter lockern, es droht der Lockdown im Herbst! In Abwandlung eines FDP-Wahlspruchs aus 2017 also „Bedenken first, Grundrechte second“. Dass in Indien die Delta-Zahlen längst wieder sinken, wird nicht erwähnt.

Die Online-Medien finanzieren sich durch Werbung, insofern mag man verstehen, dass schlechte Nachrichten sich besser verkaufen als gute, weil sie höhere Klickzahlen bedeuten. Und daher lässt man gerne Informationen weg, die nicht so recht zum Artikel und seinem warnenden Grundton passen wollen. Hier und heute handelt es sich im Speziellen um die Frage, wie sich der prozentuale Anstieg in absoluten Zahlen – also in der Realität – darstellt. Lüften wir einmal das Geheimnis.

Dies sind die offiziellen Zahlen des RKI zu Personen, die sich mit der Delta-Variante infiziert haben:

KW 15 -> 6
KW 16 -> 32
KW 17 -> 55
KW 18 -> 86
KW 19 -> 92
KW 20 -> 114
KW 21 -> 89
KW 22 -> 75

Überraschenderweise kann man in den letzten zwei Wochen keinen Anstieg erkennen. Es haben sich in KW21 und KW22 jeweils weniger Menschen mit Delta infiziert als zuvor. Der Grund dafür ist einfach: die Gesamtzahl der Infizierten ist in der letzten Woche um mehr als 50% gefallen. Eine Beispielrechnung zeigt dann das ganze Ausmaß der Dramatik:

1000 Personen x 3,7% = 37
500 Personen x 6,2% = 32

Wer also in der Mittelstufe der Schule einigermaßen gut aufgepasst hat, kann diese Rechnung sogar im Kopf ausführen und stellt dann fest: Die Zahlen sinken. Wovor warnen die eigentlich? Tatsächlich bedeutet der prozentuale Anstieg von Delta hierzulande bisher lediglich, dass Delta langsamer schrumpft als Alpha – aber es schrumpft, und das auch noch in nur zweistelligen absoluten Zahlen. Von jeweils einer Million Bürger ist einer mit Delta infiziert.

Zurück zu den Online-Medien – es sei ihnen aufgrund ihrer Abhängigkeit von Klickzahlen verziehen, dass sie Artikel nicht mit Zahlen würzen, die die gewünschte Aussage verwässern. Und man muss fairerweise zugestehen, dass die Artikel mit Kommentarbereichen versehen sind, in denen die Leser dann die Aufgabe übernehmen, die fehlenden Zahlen nachzuliefern, so dass das Bild dann trotzdem vollständig wird.

Damit kommen wir zu tagesschau.de. Das ist ein aus unseren Haushaltsabgaben finanzierter ÖRR-Kanal der ARD-Tagesschau. Dort finden wir heute gleich drei Artikel zum Thema:

In allen drei Artikeln wird nur der prozentuale Anstieg genannt und dramatisiert, die absoluten Zahlen fehlen komplett. Sehr wohl wird aber das höhere Infektionsrisiko genannt: „schätzungsweise 60%„. Und dann folgt ein Blick in die Kristallkugel durch die Virologin Sandra Ciesek, die zum NoCovid-Fanclub gehört:

Man vermutet, dass die Delta-Variante sich schneller überträgt oder leichter übertragen wird als die Alpha-Variante“, sagte die Virologin Sandra Ciesek im NDR-Podcast „Coronavirus-Update“. „Ein bisschen unklar ist noch – aber die Befürchtung besteht aus frühen Daten aus England und Schottland -, dass eine Infektion mit der Delta-Variante auch zu einem erhöhten Risiko für eine Hospitalisierung, also für eine Krankenhausaufnahme führt.“

Die drei Hervorhebungen in Fettschrift stammen von mir – denn daran kann man gut erkennen, dass Frau Ciesek gar keine belastbaren Zahlen oder Argumente hat.

Mich ärgern hier zwei Dinge. Einerseits ist tagesschau.de werbefrei – man ist also nicht auf Klickzahlen angewiesen und sollte daher genau nach Faktenlage berichten. Alle drei Artikel sind aber in einem Tonfall geschrieben, nach dem man annehmen muss, dass morgen die Welt untergeht und wir spätestens übermorgen alle an Delta verstorben sein werden. Und zu allem Überfluss fehlt zweitens jede Möglichkeit, die Artikel zu kommentieren, so dass die Leser auch keine Chance haben, die fehlenden Informationen zu ergänzen. Das ist schlicht armselig – und für einen aus ÖRR-Geldern finanzierten Kanal untragbar. Die Tagesschau ist der Ausgewogenheit verpflichtet – aber diese drei Artikel sind die Ausgeburt von Panikmache.

Zuletzt noch zwei kurze Auszüge aus den tagesschau-Artikeln:

Die Delta-Variante gilt auch deshalb als riskant, weil sie offenbar etwas andere Symptome verursacht als die bisher bekannten Coronavirus-Varianten. Betroffene klagten über Kopfschmerzen, laufende Nase und raue Kehle. […] Das bedeute, dass sich Covid-19 für einige jüngere Menschen stärker wie eine einfache Erkältung anfühle.

Der SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach geht davon aus, dass die Delta-Variante in Deutschland im Herbst die dominierende Rolle spielen wird, weil sie deutlich ansteckender sei. Er hoffe, dass dies nicht zu einem großen Problem ausgerechnet für die Kinder werde, die nicht geimpft seien, sagte der Sozialdemokrat in den tagesthemen. „Die Geimpften werden mit der Delta-Variante keine Probleme haben“, betonte der SPD-Politiker.

Man fragt sich einerseits, warum es besonders riskant sein soll, wenn sich eine Corona-Infektion wie eine einfache Erkältung anfühlt. Ich dachte bisher immer, wir wollten mit den Impfungen genau da hin, weil wir Corona sowieso nicht ausrotten können? Und dann hatte ich ebenfalls vernommen, dass gerade Kinder so gut wie nie schwer erkranken. Warum also sollte Delta ausgerechnet für Kinder zu einem großen Problem werden, wenn sie doch nur Symptome einer einfachen Erkältung haben?

Bitte nicht falsch verstehen: Natürlich kann noch vieles geschehen im Rahmen von Corona. Aber die täglichen Panikmeldungen, die nur aufgrund weggelassener Informationen überhaupt panisch klingen, die müssen aufhören. Es sind dann schlicht Fake News – und der ÖRR darf so etwas nicht in dieser Form verbreiten.

Zuletzt noch der Hinweis: Bitte lassen Sie sich impfen! Die Impfung schützt zuverlässig auch vor der Delta-Variante, und Sie schützen damit auch Ihr Umfeld. Überall in Deutschland sind Impftermine mit Vaxzevria (dem Astra-Zeneca-Impfstoff) verfügbar – bitte nehmen Sie sie wahr.

Es grüßt herzlich

Ihr JL7

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Politik, Rant abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.