Wiedereinführung der Wehrpflicht?

Werte Leser:innen,

ich muss zugeben, ich hätte bis gestern nicht gedacht, dass ich wirklich einmal darüber nachdenken würde, die derzeit ausgesetzte Wehrpflicht in Deutschland wieder zu aktivieren. Aber nun marschieren russische Soldaten in der Ukraine, und Menschen sterben, weil ein paar Mafiosi im Kreml den Hals nicht voll genug bekommen können – und offenbar die Gelegehnheit als günstig erachten.

Die Gelegenheit – nun ja. Klar, wir würden uns natürlich verteidigen, wenn „der Russe“ hier in Deutschland einmarschieren wollte. Aber seien wir doch einmal ehrlich: was ist mit Litauen, Lettland, Estland? Alle drei Baltenstaaten gehören zur EU und auch zur NATO. Aber würden wir ernsthaft zur Waffe greifen, wenn der NATO-Verteidigungsfall ausgerufen wird, weil Putin nun auch Litauen heim ins Russenreich holen möchte? Ja klar, wir würden Protestnoten schreiben – aber einen militärischen Schlag gegen Russland führen? Wegen Litauen? Selbst bei Polen bin ich mir da unserer Solidarität nicht sicher.

Und dann denken wir das einmal weiter: Würden Frankreich und England zu den Waffen greifen, wenn Putins Armeen wirklich vor unserer Grenze ständen? Bloß, weil unsere Bundeswehr heute noch viel weniger als 1962 nur „bedingt abwehrbereit“ ist und wir uns gar nicht mehr selbst verteidigen können? Auch dessen bin ich mir nicht so sicher – mindestens gäbe es derartige Diskussionen und eine nicht zu vernachlässigende Minderheit, die von militärischen Einsätzen abraten würde.

Nun leben wir in einer Zeit, in der wir Krieg in Europa für unmöglich hielten. Diplomatische Verwicklungen, ja. Kleine Grenzscharmützel, wie wir sie ab und an im Balkan erleben, ja. Griechen und Türken sind sich an ihren Grenzen auch nicht immer einig. Aber auch ich dachte, die Russland-Ukraine-Krise laufe lediglich darauf hinaus, für Putin bessere Bedingungen am Diplomatentisch zu schaffen. So ist es aber nicht. Putin setzt ganz klar auf Krieg als Fortsetzung der Diploimatie mit anderen Mitteln – als wäre der Erste Weltkrieg gerade erst beendet.

Es hilft nichts – allein zur Abschreckung halte ich es für erforderlich, die Bundeswehr wieder zu stärken. Und ich fürchte, wir werden auch die schmerzhafte Diskussion um die Teilnahme deutscher Soldaten an NATO-Außenmissionen führen müssen. Damit meine ich nicht den unsinnigen Einsatz in Afghanistan, sondern unseren Kontinent – und eben auch Litauen, Lettland und Estland.

Es grüßt herzlich

Ihr JL7

P.S.: Warum ich die USA nicht erwähne? Das liegt daran, dass ich in einem Forenbeitrag einen Vergleich des jetzigen Konflikts mit dem Überfall des Iraks 2003 durch die Vereinigten Staaten (und ihre Koalition der Willigen) lesen durfte und nachdenklich wurde. Denn leider sind beide Militäreinsätze durchaus vergleichbar.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Wiedereinführung der Wehrpflicht?

  1. Thomas Wiegleb sagt:

    Guten Tag,
    so sehr ich Ihre Beträge zum Mac und zu unerträglichen Zuständen in der deutschcn Landschft schätze,
    so sehr bin ich verwundert über Ihre Kurzsichtigkeit.

    Sollte Ihenn entgangen sein, das Russland nach zuvor prächtigen Beziehungen mit europäischen Fürstenhäusern, Händlern, Wissenschaftlern , Künstlern immer wieder OPFER von Raubüberfällen und Kriegen wurde?
    Sagt Ihnen Napoleon, Peipus-See, Vusov, Völkerschlacht bei Jena GAR NICHTS.
    Trotz ärgster Bedrängnis, der Russe kam, Half und ging wieder nach Huase.
    Begrüsst von den Berlinern.

    Wie immer gehört zur Story die Vorgeschichte, hier völlig ausgeblendet.
    Wie kam es seit 1990 dazu, das Russland obwohle es auf auf (scheinheilge) Verprechen , die NATO nicht nach Osten auszudehnen, seine Truppen abzog, immer versuchte, als respektierter Staat Teil des ganzen Europas zu werden, immer wieder abgewiesen, gemassregelt wurde?

    Lesen Sie “ Wie der Westen Putin machte“,
    lesen Sie strategische Papiere der Think Tanks“ Wie Russland destabilisieren“. Springer berichtetete „18 von 20 Punkten erfüllt.“

    Haben Sie eventuell mitbekommen, das nach der erfolgreichen Operation „Gorbatschov/Jelzin“ mithin dem Abschuss der UdSSR, MILLIONEN Russen in den früheren Republiken zu Bürgern dritter Klase degradiert, zurückgestzt, ausgebürgert, bschossen wurden und immer noch werden.
    Gant unrühmlich taten sich hier Ultra-Nationalisten in der Ukraine hervor, gepuscht durch USA und West-Europa.

    Wie konnte es sein, das trotz Mehrheit FÜR die Allianz mit Russland die prowestlichen Kräfte an die Macht gepuscht wurden?
    Alles kein Zufall.

    Israel und die USA betreiben seit Jahrhunderten dreckige Krieg,
    terrorisieren Demokraten in allen Ländern derer sie habhaft werden können.
    Wenn nicht wie in Vietnam, Laos, Kambodsch, Kuba, Grenade, Chile u.v.m. schicken sie die CIA, die Marine die Airforce und die Army. Die richten das schon.

    Weiter
    Israel als kleiner Bruder der USA beansprucht einen Sicherheitsgürtel, massakriert seit Jahrzehnten Libanesen, Ägypter , Syrer , sogar Iraner, Palästinenser in vielen Kriegen.
    Ganz selbstverständlich wurden fremde Territorien im Sinaii, Ghaza okkupiert.
    No Problem?

    Im Sicherheitsrat halten die USA ihre schützende Hand darüber.
    Keine Verurteilung, keine Sanktionen dank Veto der USA.
    Kein Wunder bei der starken Rolle der Juden in USA Politik, Regierung, Wirtschaft.

    Offensichtlich ist es nicht das Selbe wenn zwei das Gleiche tun.

    Es gäbe noch viel mehr zu betrachten.
    Mir reichts auch so.

    Sollte Ihnen aufgefallen sein, wie die Umfaller in der Bundesregierung bei Putin abgeblitzt waren?
    DIE können ihm das Wasser nicht reichen.

    Unterirdisch schlecht. Zurück auf die Schulbank.
    So mal eben im Eilgang werden dann 100Mrd Piepen für den MIK locker gemacht.
    Der Bürger zahlt die Zeche, immer. Hier wie dort.
    LG

    • JeanLuc7 sagt:

      Nur zwei Dinge dazu:
      1) Auch historische Abhängigkeiten, Verdienste oder Leistungen können niemals ein Grund sein, einen Krieg zu führen.
      2) Ich kann nichts Falsches daran entdecken, eine kaum abwehrbereite Bundeswehr einsatzfähig zu machen.

Kommentare sind geschlossen.